Neue Medien in der Grundschule 

Seit Mitte der 1990er Jahre bezeichnet man alle elektronischen, digitalen und interaktiven Medien, beispielsweise Blu-ray, E-Mail oder das Internet, als "Neue Medien". Da diese immer allgegenwärtiger werden, finden sie auch im Grundschulbereich Anwendung. So erlernen unsere Kleinen den verantwortungsvollen und gewinnbringenden Einsatz neuer Medien. Die Integration dieser Technologien in den Grundschulalltag schafft dabei neue und komplexe Anforderungen, denn Lehrkräfte sind natürlich keine IT-Spezialisten und die Techniker keine Pädagogen.

Um den Erfolg dieser Maßnahmen zu sichern, mussten zunächst klassische Aufgabenverteilungen in der Beschaffung, Bereitstellung sowie Betreuung von IT-Technik und Software überwunden werden. 

An dieser Stelle unterstützt unser Förderverein die Gemeinde Schkopau und die Grundschule "Paul Maar" aktiv durch die Installation und den Betrieb eines innovativen OS X Servers. Mit der bereitgestellten MDM-Lösung können die benötigten Programme flexibel im VPP-Store beschafft werden. So können wir die iPads mit allen Tools ausstatten, die zum Lernen und Lehren gebraucht werden. Die Konfiguration der Geräte erfolgt drahtlos über das Internet. 

Neben iPads, Laptops und interaktiven Tafeln setzt unsere Grundschule die Lernplattform Moodle ein. Sie war die erste Grundschule in Sachsen-Anhalt, welche die Praxistauglichkeit dieses Systems im Grundschulalltag untersuchte. Moodle ist ein Learning-Management-System (LMS), das der Bereitstellung von Lerninhalten dient. Das System zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität und Vielseitigkeit aus. Mit Moodle können Kurse ganz verschieden gestaltet, schnell angepasst und ergänzt werden. In diesem System werden Arbeitsmaterialien und Lernaktivitäten bereitgestellt. Jeder Kurs kann so konfiguriert werden, dass nur angemeldete Teilnehmer diesen besuchen können, Gäste zugelassen sind oder zur Teilnahme ein Passwort erforderlich ist.

Im Rahmen des ESF-Projektes des Landes Sachsen-Anhalt erprobt unsere Grundschule mit einzelnen Lerngruppen, inwieweit die Verknüpfung des Präsenzunterrichtes mit eLearning-Einheiten in einer Grundschule möglich ist. An der Gestaltung der Lerninhalte sind momentan zwei Lehrkräfte und eine Lehrkraft in Vorbereitung beteiligt.

Sind Sie neugierig geworden? Hier finden Sie mehr zum Thema:

 

Kultusminister zeichnet Solvejg Mettin und Kathleen Frost aus

Kultusminister Stephan Dorgerloh hat am 13.Juli 2015 die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs „Sachsen-Anhalt macht Schule: KOMPETENT. REGIONAL. INNOVATIV.“ ausgezeichnet. Gewürdigt wurden originelle, erkenntnisreiche und übertragbare Unterrichtskonzepte mit regionalem Bezug zu Sachsen-Anhalt sowie Lehr- und Lernarrangements zur individuellen Lernförderung und zur Inklusion.

Den 2. Preis erreichten dabei Solvejg Mettin und Kathleen Frost mit dem Thema: eLearning im jahrgangsgemischten Unterricht der Schuleingangsphase „Am Futterhaus, da ist was los“

„Ich bin beeindruckt davon, welche innovativen Ansätze, neuen Wege und interessanten Ideen die Lehrerinnen und Lehrer für den Unterricht an den Grundschulen gefunden haben. Dies zeigt, mit wieviel Engagement, Einfühlungsvermögen und fachlicher Kompetenz unsere Lehrkräfte im Unterricht tätig sind,“ würdigt Stephan Dorgerloh. Um solche kreativen Unterrichtskonzepte vorzustellen und damit möglichst vielen Lehrkräften im Land Lust darauf zu machen, selbst neue Ideen im Unterricht auszuprobieren, sei der Wettbewerb ins Leben gerufen worden, so der Minister weiter.

 

 

Nikolauspräsente vom Förderverein

Pünktlich zum Nikolaustag, am 6.12.2014 übergab unser Förderverein zwei neue Beamer an die Grundschule „Paul Maar“. Die Geräte werden zukünftig im Unterricht der 3. und 4.Klasse eingesetzt. Nun wird es auch schon Zeit für die Weihnachtswunschzettel. Sind Sie schon in der richtigen Weihnachtsstimmung? Schauen Sie doch mal auf der deutschen Internetpräsenz des Weihnachtsmannes vorbei. Jedes Jahr, mitten im November eröffnet die Deutsche Post, in Himmelpfort die Weihnachtspostfiliale. Dort treffen tausende Briefe aus aller Welt ein. Alle Briefe die bis spätestens ca. 10 Tage vor Heiligabend eingehen, werden auch garantiert beantwortet. In Deutsch wie auch in 15 anderen Sprachen werden Briefe bearbeitet. Besonders begehrt sind die Weihnachtsmarken und natürlich der Sonderstempel!

http://www.weihnachtsmann-in-himmelpfort.de/index.html