Und die Kinder der Kita Kuschelbär hatten mit ihren Eltern 2 ganze Wagen voller Gaben gesammelt, die ebenfalls den Altarraum zierten. Der Blumenschmuck und die Kürbisse wurden wieder von der Gärtnerei Melchior gesponsert. Pfarrer Sebastian Kranich eröffnete den Gottesdienst und zum Orgelklang, der in diesem Jahr restaurierten Rühlman-Orgel, wie schon im Jahr zuvor, stimmte die Gemeinde in den wohl beliebtesten Erntefest-Choral „Wir pflügen und wir streuen“ ein. In diesem Jahr war die Ernte gut ausgefallen. So gab es Grund genug, hierfür, aber auch für die vielen anderen Dinge, welche in unserem Alltag selbstverständlich geworden sind, zu danken. 

Nun betraten die Kinder der Kita „Kuschelbär“ unter Leitung von Frau Burg die „Bühne“. Die Kinder überreichten in diesem Jahr nach alter Tradition den Kartoffelkönig an den Pfarrer, der ihm einen Ehrenplatz auf dem Altar gab. Mit Schwung und Fröhlichkeit sangen die Kleinen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Frau Jeckel, Frau Rudolph und Frau Fischer verschiedene Lieder, wie „Es ist der Herbst ein Malersmann“, „Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dürrn“ und wunderschöne alte Kinderlieder, wie „In einem kleinen Apfel, da sieht es niedlich aus…“ und „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“, immer mit ein paar einleitenden und Bezug gebenden Worten von Frau Burg. Zu „Birn und Apfel“ wurde ein niedlicher Herbsttanz präsentiert und die Kinder holten mit ihrem zauberhaften Gesang die Sonne sprichwörtlich in die Kirche und die Herzen der Besucher. Dazwischen gab‘s noch das Lied von Harry und Hertha Hamster und der Maus, in dem es um das Teilen geht, wenn man viel hat. Der folgende Applaus war groß und die Dankesworte und süße Leckereien von Horst Pabst für die kleinen Künstler ebenfalls. 

Nach den beschwingten Schlussliedern „Ladato Si“ und „Nun danket alle Gott“ und den Dankesworten von Pfarrer Kranich zogen alle im Umzug hinter den gut gefüllten Erntewagen und dem Kreuz zur Scheune von Landwirt Eberhard Kreipe, wo bereits Kaffee und Kuchen (natürlich von den fleißigen Frauen des Dorfes gebacken) auf die Besucher warteten. Auch dort wurde das Fest noch einmal von Horst Pabst und Pfarrer Kranich eröffnet. Die Blaskapelle sorgte für zünftige Musik. Am Stand des Kindergartens wurde ganz tolle Herbstdeko (u.a. den Original Raßnitzer Erntehurzel) verkauft. Der Förderverein hatte ebenfalls wieder seinen Stand, an dem man sich die Kalender für 2018 gestalten konnte, daneben konnte man auch das schmackhafte „Raßnitzer Bärlauchsalz“ erwerben. Familie Kreipe sorgte für kühle Getränke, Fleischerei Wernicke aus Döllnitz hatte wieder besondere Deftigkeiten aus Grill und Fritteuse anzubieten. Die Hüpfburg und die Flurfahrten mit dem Traktor kamen besonders bei den Kleinen ebenso gut an, wie der Kinderschminkstand der Kita „Kuschelbär“. Die kleinen Feuerstrolche der Raßnitzer Jugendfeuerwehr zeigten auf beachtliche Weise ihr Können. Nützliche Dinge aus Keramik und Holz konnte man am Stand der Samariterherberge Horburg erwerben und auch an der Schießbude vom Schützenverein Döllnitz konnte man wieder versuchen, ins Schwarze zu treffen. Wir konnten über 300 Gäste zählen und es war auch in diesem Jahr viel los auf Kreipes Hof. Petrus sorgte den ganzen Tag für gutes Wetter und so wurde bis in die Nacht gefeiert und zur Musik von den Bikerfreunden Großkugel getanzt. 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Spender. Die Erntegaben wurden wieder in die Samariterherberge nach Horburg gebracht. Auch einen großen Dank an alle fleißigen Helfer und alle Mitgestalter dieses Festes, die dafür gesorgt haben, dass es ein toller und erlebnisreicher Tag für Jung und Alt geworden ist. Insbesondere den Kuchenbäckern und -verkäufern, Fa. Koth für die Bereitstellung des Getränkewagens und der Tische/ Bänke, Familie Kreipe, die ihre Scheune wieder toll hergerichtet, zur Verfügung gestellt und den Getränkeausschank organisiert haben, der Gärtnerei Melchior, ganz besonders den Kindern und Erzieherinnen der Kita „Kuschelbär“, den Feuerstrolchen und allen anderen, die mitgewirkt haben…

Es war wieder ein tolles Erlebnis für Jung und Alt und in diesem Jahr ein ganz besonders schönes Fest bei der das ganze Dorf mit ihren Nachbarn ausgelassen und fröhlich gefeiert hat. Da freuen wir uns schon auf das kommende Jahr und natürlich auf Ihr Kommen.

Übrigens gibt es von dieser und unseren anderen Veranstaltungen die Berichte mit Bildergalerien über die Homepage unseres Partners, des Fördervereins der Grundschule „Paul Maar“ unter „http://www.kirche.fv-rassnitz.de“

 

Im Auftrag der Kirchengemeinde und 

für den Förderverein der St. Michaeliskirche

Daniel Voigt

Bild: Die Kinder der Kita Kuschelbär mit ihren Erzieherinnen beim Programm in der Kirche