Der Altar war wieder mit vielen Erntegaben, welche die Raßnitzer gespendet hatten, liebevoll geschmückt. Die Kinder der Kita Kuschelbär hatten mit ihren Eltern einen ganzen Wagen voller Gaben gesammelt, welcher ebenfalls den Altarraum zierte. Der schöne Blumenschmuck und die Kürbisse wurden wieder von der Gärtnerei Melchior gesponsert. Unser neuer Pfarrer Christoph Behr eröffnete den Gottesdienst und nutze die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen. Zum Orgelklang stimmte die Gemeinde in den wohl beliebtesten Erntefest-Choral „Wir pflügen und wir streuen“ ein. Auch in diesem Jahr hatte die lange Trockenheit den Bauern und Gärtnern das Leben schwer gemacht, sodass die Ernte erneut nicht so gut ausgefallen war. So gab es dennoch Grund, hierfür, aber auch für die vielen anderen Dinge, welche in unserem Alltag selbstverständlich geworden sind, zu danken. 

Nun betraten die Kinder der Kita „Kuschelbär“ unter Leitung von Frau Burg die „Bühne“. Die Kinder überreichten in diesem Jahr nach alter Tradition den Kartoffelkönig an den Pfarrer, der ihm einen Ehrenplatz auf dem Altar gab. Mit Schwung und Fröhlichkeit sangen die Kleinen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Frau Grünemund und Frau Fischer verschiedene Lieder, wie „Es ist der Herbst ein Malersmann“ und wunderschöne alte Kinderlieder, wie z.B. „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“, immer mit ein paar einleitenden und Bezug gebenden Worten von Frau Burg. Zu „Birn und Apfel“ wurde ein niedlicher Herbsttanz präsentiert und die Kinder holten mit ihrem zauberhaften Gesang die Sonne sprichwörtlich in die Kirche und die Herzen der Besucher. Dazwischen gab‘s noch das Lied von Harry und Hertha Hamster und der Maus, in dem es um das Teilen geht, wenn man viel hat. Der folgende Applaus war groß und die Dankesworte und süße Leckereien von Horst Pabst für die kleinen Künstler ebenfalls. 

Nach dem Schlußchoral und den Dankesworten von Pfarrer Behr ging das Fest an der Kirche weiter, Im wunderschön dekorierten Gemeindehaus, wo bereits Kaffee und Kuchen (natürlich von den fleißigen Frauen des Dorfes gebacken) auf die Besucher warteten. Am Stand des Kindergartens, der in diesem Jahr im Kirchturm aufgebaut war, wurde ganz tolle Herbstdeko (u.a. den Original Raßnitzer Erntehurzel) und viele selbst genähten Dinge verkauft; wie warme Mützen, praktische Lesekissen und vieles mehr. Die Dinge gingen weg, wie warme Semmeln <mehr>